Viel Lärm um nichts? Erzählen ohne Moral im ›Erec‹

  • Christoph Schanze

Abstract

Im Vorfeld des finalen Kampfes der Joie de la curt-Aventüre erzählt Erec seinem Kontrahenten Mabonagrin eine Fabel, allerdings ohne ›schemagerecht‹ ein Pro- oder Epimythion anzufügen, durch das die Fabel mit einer expliziten mo­rali­sa­tio versehen würde. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, welche Bedeutung der fehlen­den moralisatio zukommt und wie sich Erecs Fabel-Binnenerzählung zur nar­ra­tio des gesamten Romans verhält.

Veröffentlicht
2018-05-29