Jenseits des Diesseits. Narration und Narrativierung von Zeit(enthobenheit) in der lateinischen und deutschen Tradition des Brandanstoffs sowie im ›Mönch Felix‹

Autor/innen

  • Sebastian Holtzhauer

DOI:

https://doi.org/10.25619/BmE20214144

Abstract

Der Beitrag geht der Frage nach, wie die differenten Zeitvorstellungen von Diesseits und Jenseits in der lateinischen ›Navigatio sancti Brendani abbatis‹ und deren deutschen Übersetzungen sowie im ›Mönch Felix‹ erzählt werden. Textübergreifend werden intra- wie extradiegetische ›Rahmenüberschreitungen‹ bewusst eingesetzt, um Übergänge zwischen Raum-Zeit-Kontinuen darzustellen. Innerhalb der Erzählwelt kommen Anomalien zum Tragen, die sich zum Teil auch auf die Welt der Rezipierenden erstrecken. Diese Transgressionen kommen einerseits durch das lateinische Tempussystem (›Navigatio‹) zustande, andererseits durch aktualisierende Umarbeitungen, die das Geschehen in einem ganz bestimmten Kloster verortet wissen wollen (›Mönch Felix‹).

Veröffentlicht

2021-03-04