durliuhtec und dursihtec / was sîn küneclicher prîs. Überlegungen zum Erzählverfahren der Akkumulierung und Überbietung im ›Turnier von Nantes‹

Autor/innen

  • Inci Bozkaya Universität Potsdam

DOI:

https://doi.org/10.25619/BmE20214154

Schlagworte:

Konrad von Würzburg

Abstract

Der Beitrag widmet sich der literarischen ›Verfasstheit‹ des idealen Ritters im ›Turnier von Nantes‹. ›Verfasstheit‹ meint hierbei die Kombination des ›Was‹ der Erzählung mit dem ›Wie‹ des Erzählens in Bezug auf eine Figur. Ziel des Beitra­ges ist es, offen zu legen, wie sich diese Verfasstheit im ›Turnier von Nantes‹ durch Akkumulierung und Überbietung sowohl auf der Ebene der geschilderten Elemente ritterlicher Sachkultur als auch in der literarischen Gemachtheit durch bildliche Be­schreibung in Metaphern und Vergleichen zwischen Natur und Kultur sowie zwi­schen Zerstörung und Produktion auszeichnet.

Veröffentlicht

2021-03-29