Wiederholung als Differenz. Paradoxien der Entzeitlichung im ›Reynke de Vos‹ (1498)

Autor/innen

  • Michael Schwarzbach-Dobson

DOI:

https://doi.org/10.25619/BmE20222175

Abstract

Der Beitrag untersucht die problematische Zeitstruktur von Wiederho­lungen im ›Reynke de Vos‹ anhand der Binnenerzählung ›Gebundene Schlange‹. In dieser Fabel zeigt sich – so die These – exemplarisch ein den Gesamttext prägendes Prinzip der Wiederholung, das einerseits gewisse Formen der gleichsetzenden Ent­zeitlichung aufweist, andererseits aber auch differenzbildende Verschiebungen auf­deckt. Wiederholungen erscheinen nämlich temporaler Progression enthoben, inso­fern der chronologische Zusammenhang aus Anfang, Mitte und Ende suspendiert wird, doch wird über axiologische oder epistemische Unterscheidungen in den Wieder­holungen dennoch eine Differenz markiert und werden Formen der Verzeitlichung angespielt.

Veröffentlicht

2022-09-12