Caduistik. Kosmologische Konkurrenzerzählungen im ›Speculum stultorum‹

Autor/innen

  • Maximilian Wick

DOI:

https://doi.org/10.25619/BmE20222177

Abstract

Welche Möglichkeiten für einen Einfluss auf das eigene Schicksal und eine unabhängige Wirkmacht Fortunas bleiben, wenn man von einer scheinbar alles de­ter­minierenden Natur ausgeht? Diese Frage spielt das ›Speculum stultorum‹ nicht nur anhand seiner ›Kernfabel‹ vom ambitionierten Esel Burnellus durch, sondern eben­so anhand einer ganzen Reihe darin inserierter Exempel mit je eigenem ani­malisch-menschlichen, ja zum Schluss gar numinosen Personal. In meinem Gang durch diese Erzählungen werden nun einerseits die Implikationen der darin jeweils skizzierten kosmologischen Entwürfe erörtert und diese zueinander relationiert; an­dererseits werden die Erzählungen hinsichtlich ihrer Funktion für den Text und mit Blick auf dessen epistemologische Reflexionen über ein kosmologisches Spekulieren betrachtet.

Veröffentlicht

2022-09-12