Das Themenheft dokumentiert die Abschlusstagung des von 2014 bis 2017 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Netz­werkes ›Medieval Narratology: Formen und Funktionen mittelalterlichen Er­zählens‹. Im Zentrum der Beiträge stehen die ›großen‹ Themen: Welche Rolle spielt Unzuverlässigkeit im mittelalterlichen Erzählen, in­wiefern ist Erzählen ›wahrscheinlich‹ bzw. von Parametern des (Un-)Wahr­scheinlichen geprägt? In welchem Maße lässt sich das Erzählen in Schemata als produktiver Prozess fassen? Die hier weitergeführten mediävistischen Debatten werden zudem von der Komparatistin Karin Kukkonen und dem Medienwissenschaftler Stephan Packard aus kritisch-distanzierter Perspektive kommentiert.

 

Themenheft 3 (Gesamt-PDF)

Veröffentlicht: 2019-08-28

Komplette Ausgabe