Konzeptuell überschriebene Module im volkssprachlichen Erzählen des Mittelalters und ihre Auflösung

  • Harald Haferland Universität Osnabrück

Abstract

Inhalt: 1. Der Episodenbegriff (S. 110) – 2. Der Modulbegriff (S. 116) – 3. Module im ›Iwein‹, ›Tristan‹ und im ›Nibelungenlied‹ (S. 120) – 4. Konzeptuelle Überschreibung von Modulen (S. 135) – 5. Zeit, Raum und Situation. Auflösungserscheinungen modularen Erzählens (S. 143) – 6. Übergangstexte. Kontingente Situationsfaktoren im ›Amadis‹ und in der ›Assenat‹ (S. 157).

Veröffentlicht
2018-05-13
Rubrik
Artikel